Pressemitteilungen

Einbrüche und Überfälle häufen sich in Binningen. Mit der Aktion «Mir luege zue’enand» wehren sich Binninger gegen Angst und Unsicherheit.

Verantwortungsvolle Bürger rufen zu mehr gegenseitiger Achtsamkeit auf. Durch nachbarschaftliche Aufmerksamkeit sollen allfällige Täter eher abgeschreckt werden.  

Binningen, 12. Februar 2014:  Binningen ist eine wohlhabende Gemeinde und vermehrt für Überfälle und Einbrüche beliebt geworden. Entsprechend ist auch die Angst vieler Binninger Bewohner vor Übergriffen gestiegen. Angst ist ein schlechter Ratgeber und vermindert zudem die Lebensqualität. Diese grassierende Angst und das Gefühl von Machtlosigkeit wollen wir Binninger aber nicht mehr einfach hinnehmen. Selbstverständlich vertrauen wir auf den Einsatz der Polizei. Dennoch gibt es Möglichkeiten, um die Attraktivität des Schauplatzes Binningen für allfällige Täter zu mindern und zukünftige Übergriffe zu verhindern.

Aktion «Mir luege zue’enand»

Mit diesem Slogan demonstriert die Binninger Bevölkerung deutlich sichtbar ihre Aufmerksamkeit und ihre nachbarschaftliche Sorgfalt.

  • Mit Plakaten und Protestbuttons wirbt der Slogan «Mir luege zue’enand» bei der Bevölkerung für das aufmerksame Miteinander im täglichen Zusammenleben.
  • Verdächtige Vorgänge und Personen sollen durch diese wache Aufmerksamkeit für geplante Übergriffe abgeschreckt werden.
  • Die Zusammenarbeit mit der Polizei soll intensiviert werden, indem aufmerksame Bürger allfällige verdächtige Vorgänge melden.
  • Binningen soll wieder sicherer werden und keine oder viel weniger Einbrüche erleben müssen.
  • Binningen will das Vertrauen in die gemeinsame Stärke der Bewohner fördern.

Unterstützt wird diese Aktion für mehr Sicherheit in Binningen bisher von Claudia Buser, Rosi Buser, Bruno Gehrig, Christian Kainz, Mike Keller, Florian Mathis, Kuno Mathis, Philippe Meerwein, Marie Rose Moll-Almy, Roger Moll-Almy, Urs-Peter Moos, Samuel Salm, Franziska Schwarz, Heiner Senn, Chantal Zurkinden

 Kontakt:    Claudia Buser,   Telefon: 076 426 44 66,   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    und
                  Christian Kainz,  Telefon: 079 501 58 41,   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Radio Basilisk

http://basilisk.ch/startseite/news/Sensibilisierungs-Kampagne-in-Binningen.html

 

 

Binninger Anzeiger

 

BAZ

 

 

Gundeldinger Zeitung Nr. 2/17 vom 19. Februar 2014

 

Binninger Anzeiger Nr. 24 vom 26. Juni 2014

 

 

Neubad Magazin vom 24. Juni 2014

 

 

 Binninger Anzeiger vom 03. Juli 2014

 

Neubad Magazin August 2014